Mögliche Schmerzen durch Haare & Druck

Grenzen setzen

Als erstes – die Anwendung der Vagina Pumpen ist nicht gefährlich und bei richtiger Benutzung auch schmerzfrei. Ein Ziel der Pumpe ist es, das Problem der Wechseljahre und damit eine trockene Scheide, welche beim Verkehr eventuell Schmerzen bereitet, zu lösen. Damit werden die entstehenden Schmerzen verringert und nicht gesteigert. Das Anschwellen sorgt für bessere Durchblutung der Genitalien und damit mehr Feuchtigkeit in der Scheide. Das Gefühl der intensiven Luststeigerung, welches durch die Vagina Pumpe automatisch erzielt wird, kann zu einem immer größeren und häufigerem Verlangen führen. Doch hier gilt es, Grenzen zu setzen. Eine Muschipumpe kann nicht bis zum Extremen benutzt werden, denn dann kann die Anwendung tatsächlich schmerzvoll sein. Die Schwellungen können, je nachdem wie extrem sie sind, über Stunden oder Tage anhalten, was nicht immer unbedingt gewünscht ist. Es bleiben zwar keine Folgeschäden, doch die Schmerzen können sehr unangenehm sein und sind sicher nicht das, was man sich von der Verwendung einer Vagina Pumpe verspricht.

Vereinfacht lässt sich sagen, dass man auf sein Bauchgefühl und seine Schmerzempfindlichkeit hören sollte. Hierfür ist bei der Anwendung mit dem Partner eine gute Verständigung und Kommunikation wichtig. Da oftmals aber die Grenze des Maximalen nicht gut definiert werden kann, sollte man sich auf einen ungefähren Richtwert einigen. Es ist außerdem immer sinnvoller, mehrmals und in Intervallen zu pumpen.

Durchsichtige Saugschale mit einer schwarzen Pumpe

Der Schmerz durch die Intimbehaarung

Eine Intimbehaarung, egal wie stark, ist immer ein Fall für Schmerzen bei der Anwendung der Pumpe. Durch das Saugen entsteht ein gewisser Zug auf den Haaren, was sich als sehr unangenehm darstellt. Und als weiterer Nachteil der Behaarung ist zu nennen, dass die Saugglocke sich durch die Behaarung nicht richtig festsaugen kann, auch nicht mit Gleitgel. Die Saugschale braucht, um richtig arbeiten zu können bzw. sich festzusaugen, eine glatte Oberfläche. Auszuprobieren gilt auch, wie es sich mit Intimschmuck verhält. Hier ist es an der Trägerin, darauf zu achten, wie sich der Saugvorgang mit den Schmuckstücken anfühlt.

Vorher rasieren

Das vorherige rasieren sollte zu jeder Anwendung der Vagina Pumpe einfach dazugehören. Eine glatt und frisch rasierte Haut im Bereich der Bikinizone erzielt ein weit besseres Ergebnis. Die Saugschale sitzt von Anfang an perfekt, verrutscht nicht und der erzeugte Unterdruck bleibt stabiler und länger bestehen. Das Rasieren kann bestimmt auch schon ein schöner Teil des Vorspieles werden, egal ob mit sich allein oder dem Partner. Ob mit Lady Shaver, Einmalrasierer oder Haarentfernungscreme ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Zu empfehlen ist eine gründliche und komplette Rasur. Wem das aber nicht gefällt, der macht eine Teilrasur an den betreffenden Stellen, an denen später die Saugglocke aufgesetzt wird. Wer eine empfindliche Haut nach dem Rasieren hat, der wartet bis zur Benutzung der Saugglocke einige Zeit ab oder aber man rasiert sich bereits am Vortag.

Mehr zu den Pussy Pumpen

Dank der vorangegangenen Tipps kann man das Risiko von Schmerzen minimieren. Da Sie das jetzt wissen, können Sie ohne Zweifel und Ängste ihr erstes mal “pumpen” ausprobieren. Wenn Sie noch mehr zur Thematik der Muschipumpen lesen wollen, schauen Sie sich diese Seite an. Dort finden Sie auch von uns vorgeschlagene Modelle.