Schließung des ersten deutschen Love Doll Bordells

Love Dolls, die auch Real Dolls genannt werden, sind Liebespuppen, die sich durch eine extrem realitätsnahe Optik und Haptik auszeichnen. Hartes Plastik, unpassende Proportionen und auffällige Nähte sucht man hier vergeblich. Solche realistischen Sex Dolls, die weltweit eine wachsende Beliebtheit genießen, kamen im Dollhaus in Speyer zum Einsatz, das seine Türen Anfang Oktober gezwungenermaßen schließen musste.

Das Dollhaus: Sexpuppen im Bordell

Ein Bordell ohne menschliche Prostituierte – das war die Vision von Inhaber Abelmann, der sein Dollhaus Ende 2018 eröffnete. Damit schuf er das erste deutsche Doll Bordell überhaupt. Doch nur ein Jahr später steht das Puppenhaus der etwas anderen Art vor dem Aus.

Sexpuppe im Bordell

Pseudomonas aeruginosa wird dem Dollhaus zum Verhängnis

Der Grund für die, zunächst vorübergehende, Schließung des Etablissements: Pseudomonas aeruginosa. Dabei handelt es sich um ein Bakterium, das zur Gruppe der Nasskeime gehört und vor allem dort prächtig gedeiht, wo es feucht ist. Der Übeltäter, der mitunter Harnwegsinfekte verursachen kann, konnte, laut Aussage des zuständigen Gesundheitsamts, trotz intensiver Bemühungen des Bordell-Inhabers nicht beseitigt werden. Entdeckt wurde das Bakterium im Zuge mehrerer Untersuchungen des Gesundheitsamts direkt an den Liebespuppen. Eine unschöne Angelegenheit, bei der so manchem die Lust sicherlich vergeht.

Woher stammen die Keime an den Sexpuppen?

Die zentrale Frage des Falls ist nun natürlich, wie die Keime auf den Puppen gelandet sind. Abelmann betont via Facebook, seine Puppen nach medizinischen Standards zu reinigen und vermutet, dass die Keime über das Leitungswasser ins Haus gelangt sind, welches er regelmäßig zur Säuberung verwendet. Eine Sprecherin der Behörden räumte diese Vermutung allerdings aus dem Weg und versicherte, dass die entsprechenden Keime keinesfalls über das Leitungswasser verbreitet werden konnten. Abelmann fehlen, laut eigener Aussage, die finanziellen Mittel, um rechtlich gegen den Beschluss des Gesundheitsamts und die Schließung seines Bordells vorzugehen, sodass dem Dollhaus wohl keine rosige Zukunft bevorsteht.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare